Kinderwerkstatt für zu Hause

Türchen Nr. 24

Die Weihnachtsgeschichte

Vor sehr langer Zeit lebten in Nazareth ein Mann, Namens Josef und eine Frau mit Namen Maria. Josef war ein Zimmermann und mit Maria verlobt. Maria arbeitete hart und viel. Gott hatte sie auserwählt, er hatte etwas Großes mit ihr vor. Eines Tages besuchte sie der Erzengel Gabriel und erklärte ihr, dass sie einen Sohn bekommen würde. Dem sollte sie den Namen Jesus geben. Maria erschrak und gehorchte. Auch zu Josef kam der Engel und erklärte ihm alles. Josef und Maria hielten von nun an fest zusammen. Da Maria schwanger war und die Arbeit härter wurde, kauften sie sich einen Esel, der ihr dabei half. 

Eines Tages wollte der Kaiser alle Menschen in seinem Land zählen lassen. Dazu musste jeder Mann in die Stadt gehen, in der er geboren wurde. Josef stammte aus Bethlehem und musste mit Maria, seiner Frau in diese Stadt gehen. Da Maria bald ihr Kind bekam und den weiten Weg dorthin nicht mehr laufen konnte, mußte der Esel sie tragen. Es war ein sehr weiter Weg. Viele Menschen waren dorthin unterwegs. Die Reise dauerte mehrere Tage.

Endlich kamen sie in Bethlehem an. Doch die Stadt war voll von Menschen. Josef und Maria versuchten eine Herberge zu bekommen. Sie klopften an vielen Türen an. Doch immer bekamen sie die gleiche Antwort. " Wir haben kein Platz mehr, geht weiter", war bei jedem die Antwort. Wo sollten sie nur bleiben. Maria brauchte einen warmen Platz zum Schlafen, denn bald kam ihr Kind zur Welt. 

Weil aber nirgends ein Platz in der Stadt war, schickte ein Mann sie zu seinem alten Stall. Der Stall lag außerhalb der Stadt. So gingen Maria und Josef zu dem Stall um dort zu Übernachten.

In dem Stall stand ein Ochse und eine Futterkrippe. Oben über dem Stall konnte man einen wunderschönen Stern sehen, der den ganzen Stall mit seinem Licht erhellte. 

Leise, ganz leise traten sie in den Stall ein. Mitten in der Nacht, bekam Maria dort im Stall ihr Baby und legte es in Windeln gewickelt in die Krippe. 

Auf den Feldern, bei den Schafen erschien ein Engel und verkündete eine frohe Botschaft. Er sang so wundervoll, dass alle Schafe und die Hirten davon aufwachten. "Macht euch auf zum Stall, denn dort ist heute der Retter geboren, auf den alle Menschen warten," so sangen sie. Da machten sich die Hirten mit ihren Schafen auf den Weg zum Stall. 

Dort im Stall sahen sie das Wunderbare. Maria und Josef hatten einen Sohn bekommen, dem sie den Namen Jesus gaben. Die Hirten erzählten was der Engel ihnen berichtet hatte. " Das Kind ist Gottes Sohn und wird unser Retter sein!" Maria freute sich sehr über die Worte.

Alle im Stall waren glücklich und zufrieden. Der kleine Esel wußte nun endlich, dass er ein ganz besonderer Esel, für eine wundervolle Sache war. Der kleine Stern hatte nun keine Angst mehr, dass ihn niemand sah. Er leuchtete so hell, dass man ihn noch aus ganz weiter Entfernung sehen konnte. Das Schäfchen hatte alle mit seinem Glöckchen sicher zum Stall gebracht und der Ochse hatte nun endlich so viel Gesellschaft und war nicht mehr einsam. Doch dann hörte man von Draußen Schritte und Stimmen. Leise, ganz leise ging die Tür auf und dann traten sie herein. Aber das, war eine ganz andere Geschichte...

(von Gabi Connemann)