Kinderwerkstatt für zu Hause

Der bunte Garten (Schnapp-die-Karte-Spiel)

Material: Geschichte, Bildkarten zur Geschichte, Raupenspielkarten

Vorbereitung: Die Bildkarten (Kopie unter der Geschichte) werden einmal kopiert. Die Rechtecke ausschneiden. Zur besseren Haltbarkeit können sie laminiert werden. Besprechen sie vor dem Spiel mit den Kindern die Darstellungen. Die Raupenkopie wird 2 kopiert und anschließend ausgeschnitten. Malt jeweils um 10 Raupen einen Rahmen in 4 verschiedenen Farben (rot, gelb, blau, grün) 

Spielvariante 1.: Die Spieler sitzen um einen Tisch herum. Alle Mitspieler erhalten 10 Raupenkarten in einer Farbe. Die Spielleitung liest die Geschichte langsam vor. Besonders bei den unterstrichen Wörtern betont lesen. Wenn die Kinder eine Frucht oder Symbol hören, erkennen, legen sie eine ihrer Raupen darauf. Wer am Ende seine Raupenfarbe auf dem meisten Karten liegen hat, ist der Gewinner.

Spielvariante 2.: Die Bildkarten werden verteilt auf den Tisch gelegt. Der Spielleiter liest die Geschichte langsam vor. Wenn ein Kind ein Symbol erkennt, hört, schnappt es nach der entsprechenden Karte. Wer am Ende die meisten Karte erbeutet, hat das Spiel gewonnen.

Geschichte:

Jeden Tag kriecht die Raupe Rita den gleichen Weg. Sie kommt aus ihrer Höhle heraus, die direkt unter einer großen Eiche liegt. Sie kriecht nach rechts herum, an dem Kirschenbaum vorbei. Schön rot sieht man schon die ersten Kirschen am Baum hängen. Langsam krabbelt sie den Baum hinauf und kostet erst mal von den herrlichen Blättern und dann von den Früchten. Auf dem Weg nach unten, sieht sie den wunderschönen Garten, mit seinen Apfelbäumen, den schönen Äpfeln und den herrlichen bunten Blumen. Bei dem Anblick bekommt Rita Raupe richtig Lust und Hunger, sich auf Entdeckungsreise zu machen. Als erstes beginnt sie im Garten etwas zu probieren. Da steht wunderbarer grüner Salat. Von dem probiert sie natürlich sofort. Dann entdeckt sie die Möhren, die Kartoffeln, die Radieschen, den Kohlrabi und den Blumenkohl. Als sie von allem genug probiert hat, kriecht sie weiter und entdeckt noch die Gurken, natürlich kann sie die nicht einfach so stehen lassen und knabbert sich hindurch. Am Ende des Gartens angekommen, entdeckt sie die Terrasse der Menschen. Dort wachsen die herrlich roten Tomaten und Paprika. Jetzt ist sie wirklich satt und dick geworden. Langsam und gemütlich macht sie sich auf den Rückweg. Doch sie kommt noch an schönen Pflanzen mit gelben Zitronen vorbei. Als sie kräftig in die Frucht beißt, bekommt sie einen grausigen Schreck. Pfuiiii, so etwas hatte sie noch nie probiert. Mit vollem Bauch kriecht sie an diesem Abend langsam zurück zur Höhle.

(von Gabi Connemann)

 

Kopien für die Bildkarten und Raupen: